Statusbericht 17.01.2013

zurück
  • Das RACOON-Lab an der Technischen Universität München
Statusbericht 17.01.2013
Projekt Racoon-Lab, TU München
Die Weltraum-Flugsimulation entwickelt sich „Stück für Stück“ vom digitalen Entwurf zum realen Objekt:
1) Aufstellen des Schwenkbügels:
Der fast drei Meter große und 100 kg schwere Schwenkbügel (im Bild zu sehen) konnte erfolgreich aufgestellt werden. Mit diesem Kernstück der Anlage werden später die Satellitenmodelle für die Flugsimulation geschwenkt. Passende und hochwertige Lager sind da ein Muss!
Wie bei jedem Prototypenbau mussten unvorhersehbare technische Schwierigkeiten ausgeglichen werden. Dutzende von Kettengliedern mussten nachbearbeitet werden, damit die Schleppkettenführung für die elektrischen Leitungen an der Rundführung des Schwenkbügels einwandfrei funktioniert.
2) Entwurf eines Zielsatelliten-Modells:
Zwei Studentengruppen im raumfahrttechnischen Praktikum analysieren die Vielzahl der im Orbit befindlichen Kommunikationssatelliten und versuchen daraus, ein für das Simulationsvorhaben relevantes generisches Modell zu entwerfen.
Diplom-Ingenieur Andreas Fleischner TU München Projekt Racoon-Lab
Hier der komplette Artikel von
Diplom-Ingenieur Andreas Fleischner, TU München
 Statusbericht_Racoon_17-01-2013 558 kB
Suche
MeinnorelemE-MailPasswort
Warenkorb
Artikelanzahl: 0
Summe: 0,00 
Anzeigen
Schnellbestellung
Verfügbarkeit
Hier können Sie die Artikel-Verfügbarkeit prüfen.
Katalog bestellen
Deutschland
Sitemap Drucken Empfehlen Newsletter Top
Copyright © 2016 norelem Normelemente KG. Alle Rechte vorbehalten. Fon +49 (0) 71 45/206-41 bis 43 · Fax +49 (0) 71 45/206-66